Dachgärten

Ob ebenerdig auf einer Tiefgarage oder im 10ten Stock. Dachgärten begrünen die Dachhaut von Bauwerken. Dabei werden zwei Dachbegrünungsarten unterschieden: Extensiv und Intensiv.

Extensive Dachgärten entstehen auf 5 - 20 cm hohem Spezialsubstrat. Auf diesen Dächern müssen Pflanzen mit Trockenperioden, extremer Sonneneinstrahlung, Vernässung, Frostperioden und Nährstoffarmut zurecht kommen. Pflanzengesellschaften statt Monokulturen ist hier das Erfolgsrezept. Diese können sich besser veränderten Standortsituationen anpassen.

Intensive Dachgärten haben mindestens 20 cm bis über 1 m hohen Substrataufbau. Hier können sogar Bäume gepflanzt werden. Es entstehen ganze Gärten inkl. Teich /Pool in luftiger Höhe. Es sind aber immer künstliche Systeme, die besonders geplant und betreut werden müssen.

Bei der Pflege dieser Anlagen werden ausser der Entfernung von Wildwuchs in den Beeten und den Brandschutzkiesstreifen, Düngung, Pflanzenschutz, Schnittmaßnahmen auch die Technik wie Wasserabläufe und Bewässerungsanlage kontrolliert und gewartet.

Dachgärten sind eine ökologische Bereicherung, schützen die Dachhaut und lassen Sie Abwassergebühren sparen. Je nach Bebauungsplan können Fördergelder beantragt werden.

Es sind grüne Oasen auf den Dächern mitten in der Stadt.